Tschüss Pyur/Primacom

Antworten
si5Akues
Beiträge: 35
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 17:09
Internet: 200
Wohnort: Chemnitz

Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von si5Akues » Mi 7. Nov 2018, 07:19

Tschüss Pyur/Primacom!

Wie der Titel schon sagt, bin ich endlich weg von dieser Firma. Ein Jahr hat die Vertragslaufzeit nur gedauert, allerdings geprägt von ständigen Ausfällen, nichterbringen von Leistungen, falschen Rechnungen, keinerlei Reaktionen auf Anfragen.

Knapp 2 Wochen nutze ich jetzt Glasfaser und bin einfach nur überrascht was alles machbar ist. Angefangen bei den Latenzen, die jetzt im niedrigen einstelligen Bereich liegen (bei Pyur gestern Abend um die 70ms :shock: da ist LTE vor Ort besser aufgestellt), über die Zuverlässigkeit bis hin zu den Datenraten (gestern Abend bei Pyur noch 9 Mbit im Download (gebucht sind lt. Tarif 200 Mbit) und 7 Mbit im Upload - auch da ist LTE besser aufgestellt).

Klar, es ist jetzt teurer, aber einfach auch von der Qualität eine ganze Nummer größer. Wer die Chance hat, nutzt sie, auch wenn es vielleicht etwas teurer wird. Aber die Qualität der Verbindung ist deutlich besser.

Und an Pyur gerichtet, auch wenn die es nicht mitbekommen werden: Kundenservice und Qualität schauen anders aus, aber das kapieren eure Marketingfuzzis/Entscheider und BWL'er scheinbar nicht. Getrieben von Margen und Ertrag, wird die Firma und das Netz weiter gegen die Wand gefahren. Vielleicht kommt eines Tages die Erleuchtung, aber daran glaube ich aktuell nicht wirklich.
0 x

Benutzeravatar
jebeyer
Beiträge: 684
Registriert: So 24. Apr 2016, 11:45
Internet: 400/12 via FB 6590 (FOS 7.01)
TV Pakete: keine
Wohnort: Chemnitz

Re: Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von jebeyer » Mi 7. Nov 2018, 07:44

Herzlichen Glückwunsch. Ich habe hier leider keine Alternativen. Obwohl ich ja quasi von FTTH "umzingelt" bin... ;) In diesem Sinne: Allzeit guten Speed :mrgreen:
0 x
Bild
Pure Speed 400 mit Fritzbox 6590 an Arris CMTS 20x4 (TC)

Cortex
Beiträge: 200
Registriert: Do 21. Jun 2018, 23:03

Re: Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von Cortex » Fr 16. Nov 2018, 22:06

si5Akues hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 07:19

Und an Pyur gerichtet, auch wenn die es nicht mitbekommen werden: Kundenservice und Qualität schauen anders aus, aber das kapieren eure Marketingfuzzis/Entscheider und BWL'er scheinbar nicht.
Was genau haben die Marketingfuzzis mit Kundenservice zu tun?
:?
si5Akues hat geschrieben:
Mi 7. Nov 2018, 07:19
Getrieben von Margen und Ertrag, wird die Firma und das Netz weiter gegen die Wand gefahren. Vielleicht kommt eines Tages die Erleuchtung, aber daran glaube ich aktuell nicht wirklich.
Wenn man wirklich auf Margen und Ertrag aus gewesen wäre, würde man:

1. wohl kaum 3 Monate Vertragslaufzeit bei den meisten Produkten anbieten.
2. Gäbe es jetzt wohl kaum gerade eine Kampagne, bei der man Kabel TV für 5€ (wenn nicht schon inden Nebenkosten), pur/advance TV HD + Premium TV Plus + maxdome für 3 Monate für 0€ bekommt - Vertragslaufzeit 3 Monate, danach monatlich kündbar. Kündigst du also rechtzeitig, kannst du 3 Monate lang das alles ohne monatliche Kosten testen und
3. gäbe es nicht das WelcomeSurf Angebot, bei dem man 3 Monate lang, ohne irgendwelche Kosten Internet testen kann.

Ich verstehe zwar durchaus die Verärgerung, die der ein oder andere wegen seiner ahnhaltender Probleme hat. Keine Frage. Ich würde mich aber hüten als unwissender pauschale Behauptungen aufzustellen, die weder Hand noch Fuß haben. Die Gründe für die Probleme sind sehr vielfältig und lassen sich nicht pauschalisieren und sind auch für Kunden (verständicherweise) nicht immer nachvollziehbar.

Gründe können u.a. weiterhin anhaltende Probleme bei der Migration der Kunden sein aber auch schlecht geschultes Personal (z.b. bei externen Callcentern).
0 x

si5Akues
Beiträge: 35
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 17:09
Internet: 200
Wohnort: Chemnitz

Re: Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von si5Akues » Sa 17. Nov 2018, 10:05

Cortex hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 22:06

Was genau haben die Marketingfuzzis mit Kundenservice zu tun?
:?
Deswegen stand /BWL daneben! Es sind die verantwortlich, die letztlich den Hut aufhaben für Kosten und Ausgaben. Und da sehen diese oft nur Margen und gut. Blick mit Scheuklappen.
Cortex hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 22:06

Wenn man wirklich auf Margen und Ertrag aus gewesen wäre, würde man:

1. wohl kaum 3 Monate Vertragslaufzeit bei den meisten Produkten anbieten.
2. Gäbe es jetzt wohl kaum gerade eine Kampagne, bei der man Kabel TV für 5€ (wenn nicht schon inden Nebenkosten), pur/advance TV HD + Premium TV Plus + maxdome für 3 Monate für 0€ bekommt - Vertragslaufzeit 3 Monate, danach monatlich kündbar. Kündigst du also rechtzeitig, kannst du 3 Monate lang das alles ohne monatliche Kosten testen und
3. gäbe es nicht das WelcomeSurf Angebot, bei dem man 3 Monate lang, ohne irgendwelche Kosten Internet testen kann.

Ich verstehe zwar durchaus die Verärgerung, die der ein oder andere wegen seiner ahnhaltender Probleme hat. Keine Frage. Ich würde mich aber hüten als unwissender pauschale Behauptungen aufzustellen, die weder Hand noch Fuß haben. Die Gründe für die Probleme sind sehr vielfältig und lassen sich nicht pauschalisieren und sind auch für Kunden (verständicherweise) nicht immer nachvollziehbar.

Gründe können u.a. weiterhin anhaltende Probleme bei der Migration der Kunden sein aber auch schlecht geschultes Personal (z.b. bei externen Callcentern).
Diese Angebote gab es zum Vertragsabschluss im Oktober 2017 nicht.

Solche Angebote sind Lockangebote um neue Kunden zu generieren, nachdem Pyur in den letzten Monaten viele Kunden verloren hat (Warum wohl!?). Und wenn die Probleme in vielen Gebieten schon sehr lange bekannt sind, sich aber dennoch nichts tut (jahrelang nicht), dann darf man dem Anbieter Unfähigkeit/Nichtwollen vorwerfen.

Schön, das sie mit drei Monaten Mindestvertragslaufzeit werben. Das ist allerdings auch ein Rettungsanker, der meiner Meinung nach bewusst eingebaut wurde, weil sie ahnten das es nicht haltbar ist Kunden zwei Jahre zu binden bei dem Netzzustand vielerorts.

Wenn Pyur das Personal nicht ordentlich schult, dann ist das primär als Kunde nicht mein Problem! Wenn ich eine Firma ordentlich führen will und der Kunde zufrieden sein soll, dann habe ich dafür Sorge zu tragen, das Mitarbeiter entsprechendes Wissen besitzen und anwenden können (auch in externen Callcentern). Aber das ist in der Callcenterbranche auch noch nicht angekommen. Dort kann man unliebsame Kunden ja einfach aus der Leitung kicken und fertig.

Ich verstehe deine Realtivierungsversuche, kann diese aber nicht teilen. Für mich ist das Kapitel Pyur auf Jahre abgeschlossen! Danke trotzdem für deine Sichtweise!

Einiges noch an Meldungen aus den Medien:

https://www.heise.de/ct/ausgabe/2018-19 ... 47804.html

https://www.heise.de/meldung/Verbrauche ... 93186.html

https://www.golem.de/news/tele-columbus ... 34400.html

https://www.iphone-ticker.de/pur-schlec ... pp-128200/

https://www.jumpradio.de/thema/pyur-aer ... n-100.html
0 x

Wechsler
Beiträge: 556
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: o2 VDSL 50

Re: Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von Wechsler » Sa 17. Nov 2018, 14:39

Cortex hat geschrieben:
Fr 16. Nov 2018, 22:06
Wenn man wirklich auf Margen und Ertrag aus gewesen wäre, würde man:

1. wohl kaum 3 Monate Vertragslaufzeit bei den meisten Produkten anbieten.
2. Gäbe es jetzt wohl kaum gerade eine Kampagne, bei der man Kabel TV für 5€ (wenn nicht schon inden Nebenkosten), pur/advance TV HD + Premium TV Plus + maxdome für 3 Monate für 0€ bekommt - Vertragslaufzeit 3 Monate, danach monatlich kündbar. Kündigst du also rechtzeitig, kannst du 3 Monate lang das alles ohne monatliche Kosten testen und
3. gäbe es nicht das WelcomeSurf Angebot, bei dem man 3 Monate lang, ohne irgendwelche Kosten Internet testen kann.
Die drei Monate Vertragslaufzeit waren bei mir der Grund, überhaupt mal das Angebot zu testen. Drei Monate waren auch ungefähr der Zeitraum, den der Zugang störungsfrei funktioniert hat. Nachdem ich den DSL-Zugang gekündigt hatte, fingen die Ausfälle an und ich konnte gleich wieder eine neue DSL beaufragen. Leider habe ich dann bei PYUR aber nicht gleich die Reißleine gezogen, sondern noch mehr als ein halbes Jahr auf Entstörung gewartet (die nie kam).

Mir ist durch das Experiment ein "Verlust" von 300 € entstanden. Ich hab ja effektiv nie Geld gespart, da ich fast die gesamte Vertragslaufzeit einen DSL-Vertrag parallel unterhalten mußte, um einen funktionierenden Internetzugang zu haben. Hätte ich mir beim Einzug ein halbes Jahr vor der Umfirmierung vom Medienberater einen alten Primacom-Zweijahresvertrag aufschwatzen lassen (statt DSL zu buchen), wäre die Sache wohl vorm Amtsgericht geendet.
0 x

Cortex
Beiträge: 200
Registriert: Do 21. Jun 2018, 23:03

Re: Tschüss Pyur/Primacom

Beitrag von Cortex » Sa 17. Nov 2018, 18:29

si5Akues hat geschrieben:
Sa 17. Nov 2018, 10:05
Schön, das sie mit drei Monaten Mindestvertragslaufzeit werben. Das ist allerdings auch ein Rettungsanker, der meiner Meinung nach bewusst eingebaut wurde, weil sie ahnten das es nicht haltbar ist Kunden zwei Jahre zu binden bei dem Netzzustand vielerorts.
und die Kunden können nach 3 Monaten monatlich kündigen, wenns nicht passt.
Sehe darin keinen Rettungsanker, um Marge zu generieren. Das wäre eher bei 24 Monaten LZ der Fall.

si5Akues hat geschrieben:
Sa 17. Nov 2018, 10:05
Wenn Pyur das Personal nicht ordentlich schult
Ich sagte, dass es eines der Probleme sein kann. Fehler können überall passieren: IT, Dienstleister, Personal, etc.
Manchmal hat man das Pech und alles kommt zusammen.
si5Akues hat geschrieben:
Sa 17. Nov 2018, 10:05
Ich verstehe deine Realtivierungsversuche
Ich relativiere nicht, ich versuche zu erklären - mir ist schon klar, dass das keinen zufriedenstellen wird (soll es auch nicht) - allerdings überrascht es mich immer wieder, was für abenteuerliche Sachen geäußert werden. :o
0 x

Antworten