Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Antworten
Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Do 14. Mär 2019, 22:02

Ist hier jemandem bekannt ob Pyur im Kundenkreis der ehemaligen Primacom von 3.0 auf 2.0 umgestellt hat?
Soweit ich mich erinnere hatte ich bis vor kurzem immer deutlich mehr als ein Kanal von der FritzBox belegt.

Stand vom letzten Jahr oder so:
Clipboard01.jpg
Sollzustand
Clipboard01.jpg (101.86 KiB) 3985 mal betrachtet
Aktuell:
Clipboard02.jpg
aktuell
Clipboard02.jpg (41.1 KiB) 3985 mal betrachtet
Schonmal sehr komisch, dass hier nur ein Kanal angezeigt wird. Internet ist stabil aber eben dauerhaft zu langsam seit ca. ner Woche.

Ich habe eine native Bandbreite von 128Mbit. Die sind seit ca. 6 Jahren auch dauerhaft verfügbar. Zu jeder Tages- und Nachzeit mal von einzelnen Störungen abgesehen. Aufjeden Fall gibt es bei mir keine erkennbare Abhängigkeit von anderen Mietern im Haus (oder ich bin der einzige mit Kabel im Haus..).
Aktuell habe ich 32 Mbit. Die Fritzbox zeigt mit 131 als Anschlussbandbreite an, was auch vom bisherigen Wert 128 Mbit abweicht.

Weiß jemand was hier los is.

Mich mit der dusseligen Hotline auseinander zusetzen ist für mich erst der zweite Schritt.

Bin im übrigen noch im Primacom-Tarif, da ich der damaligen Umstellung nicht zugestimmt habe. Preiserhöhung habe ich auch keine Erhalten.
0 x

erzonk
Beiträge: 44
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 09:53
Internet: 400/12 mbit/s
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von erzonk » Fr 15. Mär 2019, 08:14

Also Powerlevel und Rauschabstand sind vorbildlich, allerdings nicht die Anzahl der Kanäle. Mach ne Störungsmeldung über die App oder das Kundenportal.

Am besten du machst gleich noch 3 Messungen zu verschiedenen Tageszeiten auf Breitbandmessung.de, das beschleunigt die Bearbeitung. Das zusammen mit Fehlerbeschreibung und deinen Bildern in eine PDF packen und hier eine Fehlermeldung Störung Internet machen:

https://www.pyur.com/privatkunden/Kontakt.html
Zuletzt geändert von erzonk am Fr 15. Mär 2019, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.
0 x
Bild

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Mo 18. Mär 2019, 23:06

Danke.
Meine erste Anfrage im Kontaktformular wurde mit einem Standardtext abgewiegelt. Zurückgerufen wurde ich nicht.

Habe nun mal par Messungen gemacht, Bilder aus der Fritzbox zusammen getragen und eine neue Anfrage gestartet. Mal sehen ob ichs damit über den First-Level-Support schaffe und sich jemand mit halbwegs brauchbarem technischen Wissen ansatzweise mit dem Thema beschäftigen will.
0 x

erzonk
Beiträge: 44
Registriert: Fr 27. Okt 2017, 09:53
Internet: 400/12 mbit/s
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von erzonk » Di 19. Mär 2019, 08:00

Bei Dokumentation von mind. 3 Messungen zu unterschiedlichen Zeiten auf breitbandmessung.de geht es zum 2. Level. Vorrausgesetzt die Werte sind alle zu gering. Die Pics aus der Fritzbox helfen auf jeden Fall.

2. Level dauert momentan aber etwas.
0 x
Bild

Lenzi
Beiträge: 34
Registriert: So 8. Jul 2018, 10:51
Internet: 20 MBit | Technicolor TC7200.20

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Lenzi » Di 19. Mär 2019, 20:02

Hallo Rattatui,

meine Erfahrung mit einer seit dem 20. Dezember 2018 akuten Störung (Upload erreicht bestensfalls 0,5 MBit/s anstatt mindestens 0,7 MBit/s laut Vertrag): Wende Dein Anliegen schriftlich an das Pyur Beschwerdemanagement. Alles andere ist meiner Meinung nach nur Zeitverschwendung.

Grüsse

Lenzi
0 x

Chaezaa
Beiträge: 19
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 02:00
Internet: 400/12

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Chaezaa » Mi 20. Mär 2019, 17:47

Alles andere ist meiner Meinung nach nur Zeitverschwendung.
Ich sag mal so. Es kann schon mal ein paar Wochen dauern bis sich die Brüder von Pyür melden. :lol:

Mich hat der Kundendienst mal mehrere Wochen nach absetzen meiner Störungsmeldung angerufen und wollte mein Problem aufnehmen. Der Witz war dass wärend des Anrufes schon der Techniker im Keller am basteln war. Der hat blöd geschaut nach dem er das Problem gelöst hatte und ich ihm sagte dass gerade Pyür wegen der Störung angerufen hatte.
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Mi 20. Mär 2019, 19:37

Nachdem ich ca. 5 Messwerte, Bilder, Screenshots vom Router usw. als PDF in einem neunen Ticket versendet habe, erhielt ich heute wieder eine Antwort mit der Aufforderung doch erstmal 3 Messungen zu machen. :twisted:

Ticket wurde dann geschlossen.

Anschließend dort angerufen. Der Kollege konnte mein Anlegen und Unverständnis nachvollziehen, dass das Ticket einfach geschlossen wurde. Ich habe "alles richtig gemacht" und er meldet es weiter. Angeblich soll in den nächsten Tagen evlt. ein Techniker vorbei kommen. Es wurde dann ein neues Ticket eröffnet. Von der Dauer des Telefonats und den Fakt, dass er wohl weder eingearbeitet noch sprachlich begabt war, erzähl ich mal lieber nicht noch im Detail.

Wie dumm und technisch ungebildet diese Menschen dort sind... Wie stellen die sich das vor? Wie soll ich als Kunde darauf reagieren als einfach ein neues Ticket zu öffnen. Das bekommt dann ein neuer Mitarbeiter, der vom vorherigen Ticket keine Ahnung hat und schon dreht man sich Tagelang im Kreis.

Man schließt als Support nicht einfach, ohne Rückfragen vom Kunden zuzulassen, ein Ticket.

Mal sehen was passiert.
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Do 28. Mär 2019, 18:56

Neue Erkenntnisse und neue Grenzen der Absurdität..

Nachdem sich eine Woche nichts gerührt hat, neuer Anruf bei der Hotline. Ticket hing bei der Leipziger Fachabteilung fest... Fälschlicherweise. Denn entgegen der Erwartung liegt überhaupt keine Störung vor, sondern mein Anschluss (in Chemnitz) unterliegt dem Netzumbau. Das wurde nun plötzlich festgestellt.

Ich wurde nie über einen Netzumbau und mögliche Einschränkungen informiert.

Mir wurde eine Gutschrift von 5 € angeboten. Diese ist selbstverständlich absolut unverhältnismäßig. Ich bezahlte für die Hochstufung vom 32er-Paket auf 128 Mbit exakt 15 €. Durch den Vertrag (ehemals Primacom) ist die Leistungsminderung also ziemlich gut staffelbar. Meine zu erbringende Leistung ist somit um 15€ geringer.

Da mir das alles zu blöd ist, gehts jetz den schriftlichen Weg. Wird mir keine Gutschrift von 15 € anerkannt oder die Störung bis in 2 Wochen behoben, gibts die außerordentliche Kündigung.
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Fr 12. Apr 2019, 16:22

Achja. Es geht weiter:

- Einschreiben, mit Fristsetzung und fristloser Kündigung versand, da Nachweislich Vertragsbestandteile nicht erfüllt mit Begründung der Hotline ich seih vom Netzumbau betroffen
- Am Tag als der Brief rausging fand jemand vom Primacom-Forum meinen Beitrag und löste das Problem mit Zauberkraft. Habe seit dem wieder volle Leistung
- Heute eine Kündigungsbestätigung im Briefkasten, kein Wort von fristlos, sondern gemäß der Vertragslaufzeit
- Anruf bei Hotline, da ich auf meine fristlose Kündigung nun ja nicht mehr bestehe, da Störung behoben -> bitte schriftlich antworten

Nunja im schlimmsten Fall wird fristgemäß gekündigt, dann ist auch egal. Bis dahin bin ich aus der Bude hier raus.

Mein Fazit mit dem ersten Problemfall bei Pyur: Es werden mehrfach falsche Gründe für die Störung geliefert. Außerordentliche Kündigungen werden nicht anerkannt. Die schriftlichen Kontaktanfragen werden garnicht richtig gelesen. (Es wurden verschiedene Breitbandmessungen gefordert, obwohl diese schon geliefert wurden).
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Mo 9. Dez 2019, 23:12

8 Monate später ist der Fall immer noch nicht abgeschlossen. Ich weiß garnicht mehr ob ich über den Irrsinn der in dieser Bude abläuft lachen oder heulen soll.

Zwar ist die Störung seit langem behoben, aber meine damalige Androhung einer fristlosen Kündigung mit Fristsetzung (!) wurde seitens Pyur als fristgerechte Kündigung meiner Seits aufgefasst und auch so im System verbucht.

Nachdem ich darauf wartete, dass sich mal jemand meldete um mich wieder zu werben machte ich mehrmals über den Fehler aufmerksam. Dann machte man mir Angebote von meiner Kündigung zurückzutreten. Allein da fall ich ins reine Gelächter. Irgendwann hatten sie es gerafft und mir schriftlich (!) bestätigt, dass mein Vertrag ohne Vertragsänderungen weiterläuft.

Leider ist seit dem davon in den Hinweisen zur Transparentverordnungen nichts zu lesen. Also schön einen reingedrückt in den Online-Bewertungen auf die im Regelfall nach 2 Wochen ein Rückruf erfolgt. Der letzte war vor 3 Wochen. Da wurde festgestellt, dass die Angaben in der Rechnung falsch sind und mir versprochen dies zu korrigieren mit der Dez. Rechnung.

Nichts ist. Meine angebliche Mindestvertragslaufzeit läuft jetzt bis 09.07.2021, Ich lach mich tot. Korrekterweise wäre dies aber zum heutigen Tag der 31.01.2020.

Sehr witzig auch, dass Pyur zwar meiner Kündigungandrohung als Kündigung aufgefasst hat, aber natürlich die gleichzeitig ausgesprochene Streichung des SEPA-Lastschriftmandats ignoriert hat.
0 x

Benutzeravatar
FlensGreis
Beiträge: 98
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 15:38
Internet: WTC/cablesurf 400/12 und easybell 100/40 VDSL
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von FlensGreis » Fr 13. Dez 2019, 15:42

Rattatuii hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 23:12
aber natürlich die gleichzeitig ausgesprochene Streichung des SEPA-Lastschriftmandats ignoriert hat.
Tada! Ausgerechnet auf mein Einschreiben, in dem ich der "Firma" das SEPA-Mandat entzog, habe ich eine Rückmeldung per e-Mail bekommen.

Auf die vielen Störungsmeldungen seit einem Monat und auf das Einschreiben mit der Fristsetzung zur Störungsbeseitigung habe ich je eine weitgehend sinnlose Meldung per SMS bekommen.

Mal sehen, was sich ergibt, vielleicht empfehle ich der "Firma" mal eine Alphabetisierungskampagne. (In der e-Mail stand etwas von "Kündigung", von mir nicht einmal andeutungsweise erwähnt!) Ich bin Zwangskunde! Ich will einen Nachlass oder die Beseitigung der Störung!
0 x
Bild[/URL]

Kabeljunkie
Beiträge: 77
Registriert: Do 28. Jun 2018, 16:26
Internet: 400/12 via FRITZ!Box 6591
Wohnort: München

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Kabeljunkie » Sa 1. Feb 2020, 19:55

Diesem Laden ist wirklich nicht mehr zu helfen.
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Mi 12. Feb 2020, 19:57

Inzwischen ist das Thema abgeschlossen. Die technischen Probleme sind ja seit über einem Jahr behoben und die korrekten Vertragsdaten seit Januar auch wieder in der Rechnung ersichtlich.

Ich hatte zwischenzeitlich eine Beschwerde an die Bundesnetzagentur bezüglich der Nichteinhaltung der Transparenzverordnung eingereicht. Diese wurde jedoch abgelehnt, da sich die BNA nicht darum kümmert, wenn Vertragsdaten in der Rechnung falsch sind. Das kann also nicht als Verletzung dieses Rechts verstanden werden.
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1723
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Kasimir » Do 13. Feb 2020, 08:55

FlensGreis hat geschrieben:
Fr 13. Dez 2019, 15:42
Rattatuii hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 23:12
aber natürlich die gleichzeitig ausgesprochene Streichung des SEPA-Lastschriftmandats ignoriert hat.
Tada! Ausgerechnet auf mein Einschreiben, in dem ich der "Firma" das SEPA-Mandat entzog, habe ich eine Rückmeldung per e-Mail bekommen.

Auf die vielen Störungsmeldungen seit einem Monat und auf das Einschreiben mit der Fristsetzung zur Störungsbeseitigung habe ich je eine weitgehend sinnlose Meldung per SMS bekommen.

Mal sehen, was sich ergibt, vielleicht empfehle ich der "Firma" mal eine Alphabetisierungskampagne. (In der e-Mail stand etwas von "Kündigung", von mir nicht einmal andeutungsweise erwähnt!) Ich bin Zwangskunde! Ich will einen Nachlass oder die Beseitigung der Störung!
na was hättest du den nach Ablauf der Frist getan? gekündigt? oder Zahlung eingestellt? (läuft auf selbe raus)
es war offensichtlich, dass die Störung nicht vor Ablauf der Frist beseitigt werden kann, also sah man sich nicht in der Lage den Vertag fortzuführen...
0 x

Benutzeravatar
FlensGreis
Beiträge: 98
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 15:38
Internet: WTC/cablesurf 400/12 und easybell 100/40 VDSL
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von FlensGreis » Do 13. Feb 2020, 10:11

Kasimir hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 08:55
na was hättest du den nach Ablauf der Frist getan? gekündigt? oder Zahlung eingestellt? (läuft auf selbe raus)
es war offensichtlich, dass die Störung nicht vor Ablauf der Frist beseitigt werden kann, also sah man sich nicht in der Lage den Vertag fortzuführen...
Mir ist nicht ganz klar, auf wen sich Deine Antwort bezieht.
Falls ich gemeint sein sollte:
Ich habe um Gutschriften für die Monate November und Dezember 2019 gebeten und erhalten.

Ich wollte selbst kürzen, habe es aber gelassen.
0 x
Bild[/URL]

fungolfer
Beiträge: 693
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 17:59
Internet: 200 / 8 M/bit (Fritz 6490)
TV Pakete: Basic HD (CI+, Humax, Adv.Box)
Wohnort: Berlin-Steglitz
x 1

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von fungolfer » Do 13. Feb 2020, 11:18

FlensGreis hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 10:11
Kasimir hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 08:55
na was hättest du den nach Ablauf der Frist getan? gekündigt? oder Zahlung eingestellt? (läuft auf selbe raus)
es war offensichtlich, dass die Störung nicht vor Ablauf der Frist beseitigt werden kann, also sah man sich nicht in der Lage den Vertag fortzuführen...
Mir ist nicht ganz klar, auf wen sich Deine Antwort bezieht.
Falls ich gemeint sein sollte:
Ich habe um Gutschriften für die Monate November und Dezember 2019 gebeten und erhalten.

Ich wollte selbst kürzen, habe es aber gelassen.
Bei einem Zitat kann man eigentlich davon ausgehen, dass sich eine Antwort auf genau dieses Zitat bezieht. Zumindest sollte das so sein... ;)
0 x
Bild

Benutzeravatar
FlensGreis
Beiträge: 98
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 15:38
Internet: WTC/cablesurf 400/12 und easybell 100/40 VDSL
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von FlensGreis » Do 13. Feb 2020, 11:43

fungolfer hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 11:18
Zumindest sollte das so sein... ;)
Ja, sollte. Ich habe nicht gekündigt, mir wurde nicht gekündigt... :?
0 x
Bild[/URL]

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1723
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Kasimir » Do 13. Feb 2020, 11:51

FlensGreis hat geschrieben:
Fr 13. Dez 2019, 15:42
Rattatuii hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 23:12
aber natürlich die gleichzeitig ausgesprochene Streichung des SEPA-Lastschriftmandats ignoriert hat.
Tada! Ausgerechnet auf mein Einschreiben, in dem ich der "Firma" das SEPA-Mandat entzog, habe ich eine Rückmeldung per e-Mail bekommen.

Auf die vielen Störungsmeldungen seit einem Monat und auf das Einschreiben mit der Fristsetzung zur Störungsbeseitigung habe ich je eine weitgehend sinnlose Meldung per SMS bekommen.

Mal sehen, was sich ergibt, vielleicht empfehle ich der "Firma" mal eine Alphabetisierungskampagne. (In der e-Mail stand etwas von "Kündigung", von mir nicht einmal andeutungsweise erwähnt!) Ich bin Zwangskunde! Ich will einen Nachlass oder die Beseitigung der Störung!
das suggerierte mir eine Kündigungsbestätigung...
0 x

Benutzeravatar
FlensGreis
Beiträge: 98
Registriert: Sa 4. Aug 2018, 15:38
Internet: WTC/cablesurf 400/12 und easybell 100/40 VDSL
TV Pakete: nix

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von FlensGreis » Do 13. Feb 2020, 11:56

Kasimir hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 11:51
das suggerierte mir eine Kündigungsbestätigung...
Das war flasch.

Es ging um die Bestätigung, dass das Schreiben mit dem Entzug der SEPA-Lastschrift eingetroffen sei.

Dabei stand dann:
"Ein Hinweis zum Thema Kündigung
Für die Kündigungsbewertung zählt das Datum des Posteingangs. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn unsere Rückmeldung etwas länger dauert. Die Bearbeitung kann bis zu 2 Wochen in Anspruch nehmen, eine Bestätigung erfolgt schriftlich."
0 x
Bild[/URL]

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1723
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Kasimir » Do 13. Feb 2020, 12:46

evtl ein standardtextbaustein der immer drin ist, who knows...
0 x

Rattatuii
Beiträge: 14
Registriert: Mi 1. Nov 2017, 21:14

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Rattatuii » Do 13. Feb 2020, 18:41

Kasimir hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 08:55
FlensGreis hat geschrieben:
Fr 13. Dez 2019, 15:42
Rattatuii hat geschrieben:
Mo 9. Dez 2019, 23:12
aber natürlich die gleichzeitig ausgesprochene Streichung des SEPA-Lastschriftmandats ignoriert hat.
Tada! Ausgerechnet auf mein Einschreiben, in dem ich der "Firma" das SEPA-Mandat entzog, habe ich eine Rückmeldung per e-Mail bekommen.

Auf die vielen Störungsmeldungen seit einem Monat und auf das Einschreiben mit der Fristsetzung zur Störungsbeseitigung habe ich je eine weitgehend sinnlose Meldung per SMS bekommen.

Mal sehen, was sich ergibt, vielleicht empfehle ich der "Firma" mal eine Alphabetisierungskampagne. (In der e-Mail stand etwas von "Kündigung", von mir nicht einmal andeutungsweise erwähnt!) Ich bin Zwangskunde! Ich will einen Nachlass oder die Beseitigung der Störung!
na was hättest du den nach Ablauf der Frist getan? gekündigt? oder Zahlung eingestellt? (läuft auf selbe raus)
es war offensichtlich, dass die Störung nicht vor Ablauf der Frist beseitigt werden kann, also sah man sich nicht in der Lage den Vertag fortzuführen...
Es ist nicht das gleiche ob man einfach die Zahlung einstellt oder vorher außerordentlich kündigt.

Woher hast du die Annahme, dass Pyur schon vorher weiß, dass die Störung nicht behoben werden kann?

Unabhängig davon wurde meine Störung durch Mitleser im alten Primacom-Forum gelöst. Quasi unter der Hand.
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1723
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: Umstellung auf EuroDOCSIS 2.0

Beitrag von Kasimir » Do 13. Feb 2020, 18:48

Rattatuii hat geschrieben:
Do 13. Feb 2020, 18:41
Es ist nicht das gleiche ob man einfach die Zahlung einstellt oder vorher außerordentlich kündigt.
läuft aber auf das gleiche hinaus
Woher hast du die Annahme, dass Pyur schon vorher weiß, dass die Störung nicht behoben werden kann?
es war eine Annahme, wie "nehmen wir mal an"

zudem warst du doch garnicht gemeint....
0 x

Antworten