LTE Einstrahlung

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Mo 2. Jul 2018, 23:16

Hallo,

bin seit April PYÜR Kunde, habe das Speed 200 Paket und anfangs lief es mehr oder weniger gut und ich hatte die 200 MBit/s im Prinzip auch rund um die Uhr. Letztens fielen mir aber schwankende Downloadraten und 3-5% Paketverlust beim Gaming auf, so begab ich mich auf die Ursachenforschung. Stellt sich raus, dass auf den Frequenzen 794 MHz und 802 MHz starke Schwankungen gibt, wie man auf dem Screenshot erkennen kann:
Image 2018-06-29 20-35-52.jpg
Image 2018-06-29 20-35-52.jpg (126.58 KiB) 5454 mal betrachtet
Nach einer weiteren Recherche habe ich herausgefunden, dass ich wohl Opfer von LTE-Einstrahlung bin. Ich hatte noch eine uralte Kabeldose (mit Bundespostaufdruck) ohne DATA-Anschluss weshalb ich einen selbstgekauften Aufsteckadapter von Axing nutzte (da es PYÜR verkackt hat mir so einen Aufsteckadapter zu schicken) und diese wohl auch nicht besonders gut abgeschirmt sind, habe ich mir eine neue Axing Multimedia Durchgangsdose mit 10 dB gekauft. Diese soll laut Herstellerangaben besonders gut gegen LTE-Einstrahlung abgeschirmt sein. Nach der Installation der neuen Dose, konnte ich eine starke Veränderung der Signalstärke von ca. -3 dBmV auf ca. +9 dBmV feststellen, aber die Probleme bei den Frequenzen bleiben bestehen:
Image 2018-07-02 23-16-33.jpg
Image 2018-07-02 23-16-33.jpg (117.11 KiB) 5454 mal betrachtet
Wie ist die Signalstärke von +9 dBmV zu werten? Hatte irgendwo mal gelesen, dass es eigentlich irgendwo zwischen -6 und +6 dBmV liegen sollte.

Und hat jemand eine Idee was man noch machen könnte, um die Probleme in den Griff zu bekommen? PYÜR habe ich natürlich schon geschrieben und natürlich noch keine Antwort bekommen. Kann PYUR diese Frequenzen bei mir sperren?
0 x

Wechsler
Beiträge: 614
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: Easybell Komplett easy speed 100

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Wechsler » Di 3. Jul 2018, 00:45

Bundesnetzagentur kontaktieren und messen lassen.
0 x

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Di 3. Jul 2018, 09:51

Danke für die Antwort, aber ich bin mir sicher, dass o2 die nötigen Lizenzen hat um auf 794 MHz zu funken. Die Bundesnetzagentur kann ja nicht viel dafür, dass bei uns im Haus Anscheinend die Kabel nicht gut genug abgeschirmt sind.
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Kasimir » Di 3. Jul 2018, 09:55

Aber evtl ist die Leistung für den Bereich zu hoch...
0 x

fungolfer
Beiträge: 738
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 17:59
Internet: 200 / 8 M/bit (Fritz 6490)
TV Pakete: Basic HD (CI+, Humax, Adv.Box)
Wohnort: Berlin-Steglitz
x 1

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von fungolfer » Do 30. Aug 2018, 08:45

Hat schon mal jemand einen LTE Sperrfilter verwendet? Soll angeblich speziell bei den Fritzen nützlich sein, weil in der Fritze die betreffenden Frequenzen nicht gesperrt werden können. Der Sperrfilter sperrt wohl alle Frequenzen oberhalb 700 MHz. Das sollte dann für die 200er Leitung ohne Probleme möglich sein. Frage ist halt nur, ob Pyur die Frequenzen fest vergibt oder ob hier einzelne Frequenzen gesperrt werden können. Weiß jemand genaueres?

https://www.amazon.de/TechniSat-0000-60 ... B01K5JH332
0 x
Bild

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Do 30. Aug 2018, 10:13

Ja, ich habe zwei Stück im Einsatz aber leider blocken die erst so richtig, jenseits der 810 MHz. Mein Compal CH7485E versucht dann trotzdem die Känäle 794 MHz und 802 MHz zu nutzen, obwohl die Signalstärke bei -11 dbmW liegt...

Das sind meine Filter: https://www.amazon.de/gp/product/B00EDER4QM/
https://www.amazon.de/Goobay-67511-Sper ... 00AY8QO4Y/

Der Filter von Technisat soll ja schon ab 694 MHz blocken, die Frage ist, ob man bei PYUR überhaupt die Frequenzen unterhalb von 700 MHz für das Internet nutzen kann!? Bei mir fängt es immer ab 700 MHz an.
Zuletzt geändert von m106 am Do 30. Aug 2018, 10:29, insgesamt 1-mal geändert.
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Kasimir » Do 30. Aug 2018, 10:24

618,0 MHz
626,0 MHz
634,0 MHz
642,0 MHz
650,0 MHz
658,0 MHz
666,0 MHz
674,0 MHz
714,0 MHz
722,0 MHz
730,0 MHz
738,0 MHz
leipzig, pc
0 x

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Do 30. Aug 2018, 10:46

Danke, habe mir jetzt mal so einen Filter bestellt, der ab 690 MHz blockt und werde berichten.
0 x

fungolfer
Beiträge: 738
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 17:59
Internet: 200 / 8 M/bit (Fritz 6490)
TV Pakete: Basic HD (CI+, Humax, Adv.Box)
Wohnort: Berlin-Steglitz
x 1

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von fungolfer » Do 30. Aug 2018, 11:07

Ich hatte in einem Vodafone Forum gelesen, dass man doch die etwas teureren Filter von TechniSat kaufen sollte, da die billigen nicht wirklich gut sind. Würde mich sehr über ein kurzes Feedback freuen :)
0 x
Bild

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Do 30. Aug 2018, 11:22

Mache ich, soll aber wohl erst am Montag kommen, trotz Amazon-Prime :evil:
0 x

Wechsler
Beiträge: 614
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: Easybell Komplett easy speed 100

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Wechsler » Do 30. Aug 2018, 11:38

m106 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 10:13
Ja, ich habe zwei Stück im Einsatz aber leider blocken die erst so richtig, jenseits der 810 MHz. Mein Compal CH7485E versucht dann trotzdem die Känäle 794 MHz und 802 MHz zu nutzen, obwohl die Signalstärke bei -11 dbmW liegt...
Das Kabelmodem verwendet die Kanäle, die vom CMTS zugewiesen wurden. Ganz egal, was du da für Filter einbaust - das CMTS wird auf den gestörten Kanälen weiter senden, wenn dort Kapazität frei ist, weil es nichts von irgendwelchen Filtern weiß.

HFC ist kein DSL, wo 4096 Frequenzbänder sorgfältig ausgemessen und dann individuell mit Bits belegt werden.
0 x

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Do 30. Aug 2018, 11:47

Hmm, ok, aber warum wird wenn ich den Filter einsetze nicht mehr jenseits der 810 MHz genutzt bzw. nicht gesperrt?
Image 2018-08-30 10-22-05.jpg
Image 2018-08-30 10-22-05.jpg (100.26 KiB) 5204 mal betrachtet
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Kasimir » Do 30. Aug 2018, 11:55

Wechsler hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 11:38
m106 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 10:13
Ja, ich habe zwei Stück im Einsatz aber leider blocken die erst so richtig, jenseits der 810 MHz. Mein Compal CH7485E versucht dann trotzdem die Känäle 794 MHz und 802 MHz zu nutzen, obwohl die Signalstärke bei -11 dbmW liegt...
Das Kabelmodem verwendet die Kanäle, die vom CMTS zugewiesen wurden. Ganz egal, was du da für Filter einbaust - das CMTS wird auf den gestörten Kanälen weiter senden, wenn dort Kapazität frei ist, weil es nichts von irgendwelchen Filtern weiß.

HFC ist kein DSL, wo 4096 Frequenzbänder sorgfältig ausgemessen und dann individuell mit Bits belegt werden.
ist halt die frage ob das CMTS die (mess)daten vom modem heranzieht um die channels zu bewerten, sinn würde es zumindest machen...
0 x

Wechsler
Beiträge: 614
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: Easybell Komplett easy speed 100

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Wechsler » Do 30. Aug 2018, 18:07

Kasimir hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 11:55
ist halt die frage ob das CMTS die (mess)daten vom modem heranzieht um die channels zu bewerten, sinn würde es zumindest machen...
Nein, passiert nicht. DOCSIS geht davon aus, daß alle konfigurierten Kanäle auch im gesamten Breitbandkabelnetz ankommen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es eine Störung und der jeweilige Anschluß muß neu eingepegelt werden.
0 x

KDG-Techniker
Beiträge: 756
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 23:07
Internet: 200.000 Down / 8.000 Up
TV Pakete: HD Basic

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von KDG-Techniker » Do 30. Aug 2018, 21:37

m106 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 11:47
Hmm, ok, aber warum wird wenn ich den Filter einsetze nicht mehr jenseits der 810 MHz genutzt bzw. nicht gesperrt?

Image 2018-08-30 10-22-05.jpg
Alles sinnlos... hier muss der Techniker ran... du hast gar nicht das passende Werkzeug und Wissen
0 x
BildBild

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Do 30. Aug 2018, 21:59

Der war da, meinte er könne nix machen, läge an der alten Hausverkabelung.
0 x

User1337
Beiträge: 31
Registriert: Fr 29. Jun 2018, 20:10

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von User1337 » Do 30. Aug 2018, 23:01

Wechsler hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 18:07
Nein, passiert nicht. DOCSIS geht davon aus, daß alle konfigurierten Kanäle auch im gesamten Breitbandkabelnetz ankommen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es eine Störung und der jeweilige Anschluß muß neu eingepegelt werden.
Naja, wenn das verwendete Modem nicht alle Kanäle unterstützt (z. B. nur max. 8 Stück), würde ich jetzt mal vermuten dass es trotzdem fehlerfrei funktioniert. Irgendwie muss die Information also schon übermittelt werden. Kann natürlich auch sein, dass das Modem nur sagt wie viele Kanäle es kann und das CMTS dann davon ausgeht, dass diese Konfiguration dann auch funktioniert.

Ohne das ich mir jetzt die DOCSIS Spezifikation genauer angesehen hab' würde vermuten dass es mit dem Filter entweder geht (wenn die Verwendeten Kanäle irgendwie ausgehandelt wwerden) oder es gar nicht oder nur mir größeren Problemen geht, was man ja schnell merken wird. Ich denke die Qualitätswerte der Kanäle werden nicht ausgewertet, aber die Information ob ein Kanal überhaupt empfangen wird vielleicht ja schon.

Das Grundproblem ist natürlich, dass irgendwo am Gesamtsystem was nicht passt und es da zur Einstrahlung kommt. Es ist übrigens auch denkbar dass es andersrum Probleme verursacht, nämlich wenn Signal aus dem Kabel auskoppeln und dann den LTE-Empfang stören.
0 x

Wechsler
Beiträge: 614
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: Easybell Komplett easy speed 100

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Wechsler » Fr 31. Aug 2018, 00:01

User1337 hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 23:01
Naja, wenn das verwendete Modem nicht alle Kanäle unterstützt (z. B. nur max. 8 Stück), würde ich jetzt mal vermuten dass es trotzdem fehlerfrei funktioniert. Irgendwie muss die Information also schon übermittelt werden. Kann natürlich auch sein, dass das Modem nur sagt wie viele Kanäle es kann und das CMTS dann davon ausgeht, dass diese Konfiguration dann auch funktioniert.
Das CPE sagt, nachdem es den Startkanal gefunden hat, wieviele Kanäle es kann und das CMTS schaut dann, ob es dafür eine Konfiguration hat. Wenn nicht, geht das Modem gar nicht erst online. Frequenzen wünschen gibt's nicht. Es wird alles vom CMTS zentral gesteuert.
Ohne das ich mir jetzt die DOCSIS Spezifikation genauer angesehen hab' würde vermuten dass es mit dem Filter entweder geht (wenn die Verwendeten Kanäle irgendwie ausgehandelt wwerden) oder es gar nicht oder nur mir größeren Problemen geht, was man ja schnell merken wird.
Es gibt ja noch andere Filter, zum Beispiel IPO-Filter. Wenn da nach einer Analogabschaltung im gesperrten Bereich plötzlich DOCSIS-Kanäle liegen, geht auch nichts mehr.
0 x

Benutzeravatar
Kasimir
Beiträge: 1761
Registriert: Sa 2. Jul 2016, 15:44
Internet: 150/12

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Kasimir » Fr 31. Aug 2018, 07:53

Wenn sich das Modem mit dem cmts nicht über die Qualität verständigt, macht ein Filter schlicht keinen Sinn.
0 x

fungolfer
Beiträge: 738
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 17:59
Internet: 200 / 8 M/bit (Fritz 6490)
TV Pakete: Basic HD (CI+, Humax, Adv.Box)
Wohnort: Berlin-Steglitz
x 1

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von fungolfer » Fr 31. Aug 2018, 09:09

Also in dem Forum stand drin, dass der Filter schon was bringen soll. Nur bei Geschwindigkeiten oberhalb von 200 M/Bit war man nicht sicher, ob dann da doch die oberen Frequenzen benötigt werden. Insofern könnte ich mir vorstellen, dass das schon klappen könnte. Einzig fraglich bleibt halt die Aufteilung der Frequenzen. Bei mir z.B. habe ich noch nie eine Frequenz unterhalb 700 gesehen. Bei mir geht der Frequenzbereich erst bei +750 los und endet irgendwo bei 840 oder so. Daher ist die Frage, ob die Fritte sich dann mit den Frequenzen unterhalb 750 überhaupt verbinden würde. Ich warte ab und kann dann hoffentlich auch bald berichten.

Eins scheint bei mir allerdings klar zu sein: Vorgestern lag mein Handy die ganze Zeit auf dem Schreibtisch neben Fritte und nicht weit weg von der MMD und ich hatte wieder Probleme. Gestern hab ich das Handy weit weg von beidem gelassen und Bingo: Full Speed und keine Neustarts der Fritte. Kann natürlich Zufall sein, aber da ich Aldi-Talk (O2) Kunde bin könnte das naheliegend sein.

Was jetzt noch fehlt ist, das AVM die Möglichkeit schafft, bestimmte Frequenzen direkt in der Fritte zu sperren.
0 x
Bild

Wechsler
Beiträge: 614
Registriert: So 29. Okt 2017, 20:15
Internet: Easybell Komplett easy speed 100

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von Wechsler » Fr 31. Aug 2018, 10:27

fungolfer hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 09:09
Also in dem Forum stand drin, dass der Filter schon was bringen soll. Nur bei Geschwindigkeiten oberhalb von 200 M/Bit war man nicht sicher, ob dann da doch die oberen Frequenzen benötigt werden.
Es werden unabhängig vom gebuchten Tarif immer alle im Segment verfügbaren Kanäle verwendet. Gesendet wird dort, wo gerade Kapazität frei ist.
Was jetzt noch fehlt ist, das AVM die Möglichkeit schafft, bestimmte Frequenzen direkt in der Fritte zu sperren.
Die Möglichkeit kann AVM nicht schaffen. :roll:
0 x

fungolfer
Beiträge: 738
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 17:59
Internet: 200 / 8 M/bit (Fritz 6490)
TV Pakete: Basic HD (CI+, Humax, Adv.Box)
Wohnort: Berlin-Steglitz
x 1

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von fungolfer » Fr 31. Aug 2018, 15:20

Ich hoffe, Du beißt nicht in die Tischplatte, wenn ich den Versuch dennoch wage... ;) :D
0 x
Bild

m106
Beiträge: 99
Registriert: Di 10. Apr 2018, 09:19
Internet: 200/8
Wohnort: Berlin-Mitte

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von m106 » Fr 31. Aug 2018, 15:26

Mein neuer Filter soll morgen kommen, mal schauen :shock:
0 x

KDG-Techniker
Beiträge: 756
Registriert: Sa 30. Mai 2015, 23:07
Internet: 200.000 Down / 8.000 Up
TV Pakete: HD Basic

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von KDG-Techniker » Fr 31. Aug 2018, 17:50

m106 hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 15:26
Mein neuer Filter soll morgen kommen, mal schauen :shock:
Manche scheinen wirklich beratungsresistent zu sein :D lieber bestellt man irgendwelchen nicht zugelassenen Chinamüll und pfuscht im HF-Netz rum verursacht damit am besten noch mehr Ingress und scheint gar nicht zu verstehen wie HF--Netze & DOCSIS funktioniert weil man mal irgendwo in irgendeinem Forum irgendwas gelesen hat anstatt mir kostenlos einen Fachmann mit zugelassenen Materialien und passenden Messgeräten kommen zu lassen :lol:


Kurze info zur 6490 ist mega schlecht abgeschirmt.... und sehr anfällig für LTE Einstrahlung... hatte schon fälle da hat LTE auf den Prozessor eingestrahlt...und nur mit einer Alufolie um die Box konnte man das Problem etwas beheben....ähnliches hatte das damals bei mir auch... seit dem ich das neue Compal benutze ist das Problem weg weil die Compals viel besser geschirmt sind als die der 6490... vorausgesetzt das Signal bis zur Dose ist bereits störungsfrei...
0 x
BildBild

berndione
Beiträge: 1572
Registriert: Mo 5. Jan 2015, 21:19
Internet: 50/50
x 4

Re: LTE Einstrahlung

Beitrag von berndione » Sa 1. Sep 2018, 10:24

Na ja. Die Bestimmungen der EMV und Funkrichtlinie sind ja ein System. Geräte und Installationen dürfen andere nicht stören und müssen selbst einen bestimmten Grad der Störfestigkeit aufweisen. Ich weiss, dass Fritzboxen alle einschlägigen Vorschriften erfüllen. Zur Störfestigkeit der Compal Geräte kann ich nichts sagen.
Da ich beruflich mit solchen Problemen befasst war kann ich folgendes sagen: Ohne Messung in einer EMV Messkabine kann niemand seriöse Aussagen zur Störfestigkeit machen.
Was die LTE Einstrahlung auf einen Prozessor betrifft, woher weisst du das nicht ein Leiterzug passender Länge sich das LTE Signal einfängt ? Um so etwas heraus zu finden benötigt man Geräte die Störsignale auf Bauelemente / Leiterzüge einkoppeln können.
Das PCB Layout hat erheblichen Einfluss auf das EMV Verhalten.
Ich zweifle in keinster Weise deine fachliche Kompetenz an. Die hast du schon oft hier unter Beweis gestellt.
Allerdings ist EMV schon eine ganz spezielle Problematik. :D
0 x

Antworten